logo

Login



Herzlich willkommen bei der INUS Natures ´owN

Wir freuen uns sehr, sie auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Hier werden wir sie stets über aktuelle Erkenntnisse in der orthomolekularen Behandlung und Aktualisierungen unserer Produktlinie informieren. Als Therapeut haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, sich für unseren Fachbereich anzumelden um dort weiterführende, fachbezogene Informationen zu erhalten.



Natures ´owN - News und Aktuelles

Wissen schafft Kompetenz!

Seit nunmehr 11 Jahren liegt INUS- Geschäftsführerin und Heilpraktikerin Karin Voit-Bak sehr viel an der Weitergabe ihrer, über die Jahrzehnte erworbenen Erfahrungen im Bereich der Orthomolekularen Medizin an interessierte Kollegen. Deshalb wird Frau Voit-Bak im September in Saarbrücken und Fellbach sprechen und zahlreiche innovative, praxisrelevante Informationen zu den Themen "Ausgleich medikamentöser Nebenwirkungen" sowie "Chron. Entzündung als neue Geißel der Menschheit" für Sie bereithalten. Mit INUS sind Sie immer auf dem neuesten Wissensstand. Unsere INUS- MesseTeams und wir alle freuen uns auf Ihren Besuch!

03.-04.09.2016
19. Heilpraktikerkongress in Neuss - INUS-Infostand


09.09.2016
INUS- ERFA- Stammtisch in Saarbrücken: 15.00 bis 18.00 Uhr

Wissen schafft Kompetenz, Erfahrungsaustausch, Therapieempfehlungen mit HP Karin Voit-Bak


10.09.2016
Saarländischer Naturheilkundetag in Saarbrücken: 14.00 bis 14.45 Uhr

Fachvortrag mit HP Karin Voit-Bak zum Thema:

"Ausgleich medikamentöser Nebenwirkungen mit Orthomolekularer Medizin".


17.09.2016
34. Süddeutschen Tage der Naturheilkunde in Fellbach: 16.30 bis 17.15 Uhr

Fachvortrag mit HP Karin Voit-Bak zum Thema:

"Chron. Entzündung als neue Geißel der Menschheit".


23.-25.09.2016
15. Umweltmedizinische Jahrestagung im Hamburg - INUS-Infostand

Thema: Endstation chron. Entzündung: KREBS

 

 

 

Seit vielen Jahren stellt die PraxisBeratung Uhl unsere wertvollen INUS- Präparate auf dem Heilpraktikerkongress in München vor. Ehrlich, zuverlässig, freundlich und kompetent - so haben die beiden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Therapeuten direkt für INUS begeistern können. Eine Vielzahl von Praxisbesuchen wurde vereinbart. Trotz des strahlenden Wetters war die Messe ausserordentlich gut besucht und die Resonanz absolut positiv. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Herzlichen Dank für den tollen Einsatz an Dunja und Martin!

 

 


 

Advanced Glycation Endproducts (AGE's) bezeichnet man als Risikomoleküle für den Zellalterungsprozess. Getreide, insbesondere Weizen, ist als starker AGE-Bildner bekannt. Das Amylopectin A des Weizens wird durch die Amylase am schnellsten »verdaut«, was zu einem raschen Anstieg der Blutglukose führt. Unsere Gesellschaft wird durch die aktuelle Berichterstattung in den Medien permanent verunsichert: gentechnisch veränderter Weizen, Buchveröffentlich-ungen,  kohlenhydratfreie Ernährung bzw. Diäten, Alzheimer /Demenz, Diabetesanstieg.

Man unterscheidet zwischen endogen gebildeten AGEs und exogen aufgenommenen AGEs. Durch endogene Bildung entstehen höhere Konzentrationen an AGEs im Serum durch ein erhöhtes Angebot an Blutzucker. Die Lebensmittel, die den Blutzucker am stärksten erhöhen, zeigen auch die stärkste AGE-Bildung (transiente Hyperglykämien). Zum Beispiel wirkt Fruktose stärker AGE-bildend als Glukose. Unabhängig vom Angebot an glykierenden Zuckermolekülen wird die endogene AGE-Formation durch oxidativen Stress und chronische Entzündung deutlich gefördert.

AGEs können aber nicht nur endogen im Organismus entstehen, sondern auch schon über die Nahrung aufgenommen werden. Der AGE-Gehalt von Lebensmitteln ist dabei sehr unterschiedlich. Fleisch, Wurst, Schinken aber auch Käse enthalten viel AGEs. Vor allem Grillen, Braten und Frittieren sowie langes Kochen, können den AGE-Gehalt um ein Vielfaches erhöhen. Allgemein sind die Lebensmittel AGE-reicher, die viele gesättigte Fettsäuren enthalten. (Quelle:www.imd-berlin.de)

Meine Empfehlung:

  • Endogene AGE-Bildung reduzieren (Zuckerkonsum senken, v.a. Fruktose)
  • Exogene AGE-Zufuhr reduzieren (weniger Gegrilltes, mehr Gedünstetes)
  • Rauchen einstellen
  • Oxidativen und nitrosativen Stress reduzieren
  • Antioxidative Kapazität erhöhen
  • Mikronährstoffdefizite ausgleichen
  • Wohldosiert sportliche Aktivität und Entspannungstechniken anwenden

Wichtige Vitalstoffe bei erhöhten AGE- Blutwerten sind unter anderem Q10, reduziertes Glutathion, Resveratrol, Bitterstoffe, Weihrauch, Curcumin und Zimt.

Alles Gute für Ihre Gesundheit

Ihre Karin Voit-Bak, Heilpraktikerin

Am 30.04.2016 fand der Heilpraktikertag am Bodensee statt. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich 41 interessierte Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker in Konstanz ein, um an dem Fachvortrag unseres INUS- PraxisBerater und Heilpraktiker Jörg Richter zum Thema "Das darmassoziierte Immunsystem: Grundlage für ein gesundes Leben" teilzunehmen. Der erfahrene Referent wies darauf hin, dass ein gesunder Darm (insbesondere auch der Dünndarm) die Basis für ein gestärktes Immunsystem bildet. Leider wird in der Praxis häufig verkannt, dass 80 % unseres Immunsystems im Darm seinen Ursprung hat. Er ging in seinem Vortrag auf die Hintergründe der Immunmodulation ein, stellte die Gefahren eines belasteteten Darms für das Immunsystem vor und gab Praxistipps, welche die Teilnehmer direkt in der Praxis umsetzen können. Die Resonanz war positiv, so daß im Anschluß zahlreiche Informationsgespräche am INUS- Infostand geführt wurden.

Wir bedanken uns bei PraxisTeamleiter Martin Uhl und seinem Team Roswitha und Jörg Richter für den tollen Einsatz!


Heilpraktikerin Karin Voit-Bak

Anlässlich der INUS- Fachfortbildung am 13.04.2016 hatten sich zahlreiche Therapeuten im Bürgerhaus Bilk zusammengefunden, um mit Heilpraktikerin Frau Karin Bak über den orthomolekularen Einsatz der INUS- Präparate in der Praxis zu sprechen und sich mit Kollegen auszutauschen. Wissen schafft bekanntlich Kompetenz und so war die Resonanz auf die 3,5 stündige Veranstaltung durchweg positiv. Im Rahmen der Diskussionen wurden Themen wie Allergien, Borreliose, Darmerkrankungen, Rheuma, Burn-Out- Syndrom, Entgiftung etc. und deren Behandelbarkeit durch den Einsatz orthomolekularer Therapien besprochen. Wir danken allen Therapeuten für die Teilnahme und rege Mitarbeit sowie INUS- PraxisBeraterin Maryam Farahani für die tolle Organisation und Durchführung.


Heilpraktikerin Karin Bak

a z 2

Suchen

no banner


Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.