logo

Login



Herzlich willkommen bei der INUS Natures ´owN

Wir freuen uns sehr, sie auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Hier werden wir sie stets über aktuelle Erkenntnisse in der orthomolekularen Behandlung und Aktualisierungen unserer Produktlinie informieren. Als Therapeut haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, sich für unseren Fachbereich anzumelden um dort weiterführende, fachbezogene Informationen zu erhalten.



Natures ´owN - News und Aktuelles

Am 30.04.2016 fand der Heilpraktikertag am Bodensee statt. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich 41 interessierte Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker in Konstanz ein, um an dem Fachvortrag unseres INUS- PraxisBerater und Heilpraktiker Jörg Richter zum Thema "Das darmassoziierte Immunsystem: Grundlage für ein gesundes Leben" teilzunehmen. Der erfahrene Referent wies darauf hin, dass ein gesunder Darm (insbesondere auch der Dünndarm) die Basis für ein gestärktes Immunsystem bildet. Leider wird in der Praxis häufig verkannt, dass 80 % unseres Immunsystems im Darm seinen Ursprung hat. Er ging in seinem Vortrag auf die Hintergründe der Immunmodulation ein, stellte die Gefahren eines belasteteten Darms für das Immunsystem vor und gab Praxistipps, welche die Teilnehmer direkt in der Praxis umsetzen können. Die Resonanz war positiv, so daß im Anschluß zahlreiche Informationsgespräche am INUS- Infostand geführt wurden.

Wir bedanken uns bei PraxisTeamleiter Martin Uhl und seinem Team Roswitha und Jörg Richter für den tollen Einsatz!


Heilpraktikerin Karin Voit-Bak

Anlässlich der INUS- Fachfortbildung am 13.04.2016 hatten sich zahlreiche Therapeuten im Bürgerhaus Bilk zusammengefunden, um mit Heilpraktikerin Frau Karin Bak über den orthomolekularen Einsatz der INUS- Präparate in der Praxis zu sprechen und sich mit Kollegen auszutauschen. Wissen schafft bekanntlich Kompetenz und so war die Resonanz auf die 3,5 stündige Veranstaltung durchweg positiv. Im Rahmen der Diskussionen wurden Themen wie Allergien, Borreliose, Darmerkrankungen, Rheuma, Burn-Out- Syndrom, Entgiftung etc. und deren Behandelbarkeit durch den Einsatz orthomolekularer Therapien besprochen. Wir danken allen Therapeuten für die Teilnahme und rege Mitarbeit sowie INUS- PraxisBeraterin Maryam Farahani für die tolle Organisation und Durchführung.


Heilpraktikerin Karin Bak

a z 2

Mit Freude dürfen wir Ihnen mitteilen, dass das INUS- Sortiment um ein weiteres Präparat ergänzt wurde: Q10 Zellvital

Zusammensetzung:
Acerolaextrakt 25% 100,00 mg - Coenzym Q10 100,00 mg - Vitamin E natürlich 12,00 mg


Inhalt: 90 Cellulosekapseln      

Preis: EUR 49,90    

Einnahmeempfehlung: 1 x 1 Kapsel/Tag


Nähere Informationen erhalten Sie von Ihrem zuständigen Therapeuten. Fachinformationen für med. Fachkreise stehen im Fachbereich zum Download bereit.

 

Allein in Deutschland leiden etwa 30 Millionen Menschen an Allergien. Ihre Zahl ist stetig steigend, was als Ausdruck einer sinkenden immunologischen Toleranzfähigkeit gesehen wird. Jeder Mensch, der mit Heuschnupfen belastet ist, fürchtet sich vor den kommenden Wochen und Monaten. Pollenflug! Oft gibt es keine Hilfe oder Linderung. Starke Medikamente machen müde und belasten zusätzlich. Dabei gibt es einen Wirkstoff, der für seine gute Reaktion bei allergischer Rhinitis bekannt ist: Quercetin. Außerdem hat die Erfahrung gezeigt, dass eine effektive Darmsanierung bei Allergien sehr hilfreich sein kann. Betroffene sollten sich rechtzeitig vorbereiten. Bitte wenden Sie sich an den Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.

Weitere Tipps:

  • morgens gleich die Schleimhäute schützen: Zum Beispiel mit Vaseline. Mit einem Wattetupfer in die Nase gestrichen, blockiert sie die Reaktion auf Pollen.
  • Die Augen durch Sonnenbrille schützen, bzw. Augentropfen nutzen (Livocab z. B.)
  • Abends vor dem zu Bett gehen die Haare waschen um eine nächtliche Pollenbelastung zu vermeiden
  • Schlafzimmer nur abends lüften, wenn  der Pollenflug gering ist.
  • Tageskleidung nicht im Schlafzimmer ablegen, sondern zum Auslüften außerhalb aufhängen.
  • Staubsauger mit Pollenfilter benutzen.
  • Im Auto den Pollenfilter säubern um eine Pollenbelastung im Inneren zu verhindern.

Während dieser Zeit keine Mittel einnehmen, die das Immunsystem stärken, sondern antientzündliche Mittel wie z.B. Weihrauch zum Quercetin.

Ich hoffe, Sie kommen gut über die Zeit!!
Karin Bak Heilpraktikerin

Sie möchten Gewicht verlieren ohne Kalorienzählen? Sie haben die Nase voll von unsinnigen Diäten? Dann sollten Sie richtig abnehmen und dabei gesund und vital bleiben.

Fette
Wertvolle Fette braucht Ihr Körper. Nicht nur der Abbau schlechter Fette sondern auch die Zellregeneration braucht Omega 3 und 6. Olivenöl, Leinöl und Fischöl sind wertvolle Fette die beim Abnehmen helfen. Nehmen Sie also ab sofort qualitativ hochwertige Öle und Fette zu sich!
Sonnenblumenöl, Distelöl ect. sind reich an Omega-6-Fettsäuren. Diese hemmen aber die Wirkung von Schilddrüsenhormonen, welche für einen aktiven Stoffwechsel notwendig ist. Werden sie blockiert, wird der Stoffwechsel gedrosselt und Fett wird gespeichert anstatt zur Energiegewinnung freigesetzt. In industriell hergestellten Fetten, Chips, Pommes, Süßigkeiten etc. stecken Transfette. Diese fördern Entzündungen und führen zu oxidativen Stress. Transfette machen nicht nur dick, sondern verhindern das Abnehmen. Auch Butter gehört zu den natürlichen, gesunden Fetten.

Zucker und Weizen
Hier führt beim Abnehmen kein Weg vorbei. Beides sind meist industriell bearbeitete, leere Kohlenhydrate. Sie führen zu Insulinspitzen und zu Heißhungerattacken. Sie verhindern auf diese Weise, dass Fett abgebaut werden kann. Meiden Sie Zucker und Weizen, vor allem wenn sie industriell bearbeitet sind und alle Produkte, in denen sie enthalten sind. Hier sind Honig und Braunzucker in geringen Mengen möglich und nutzbar.
Anstatt industriellem Weizen bitte Vollkornprodukte einsetzen. Hier jedoch ebenfalls Weizen meiden und Dinkelprodukte oder Reis, Buchweizen, Roggen oder Amaranth nutzen.
Bei Nudeln kann man die asiatischen Reisnudeln anstatt Weizennudeln nutzen.
Empfohlen werden frische Früchte, Salate, Gemüse, mageres Fleisch wie Huhn oder Lamm, Nüsse, Hülsenfrüchte, Fisch und Eier, Joghurt und Buttermilch.

Bitterstoffe
Bitterstoffe sind wichtig um unsere Verdauung zu optimieren, z.B. Bitterin.
Die Pfunde purzeln, die Cholesterinwerte sinken, der Fettstoffwechsel wird angeregt. Was in den vergangenen Jahrhunderten selbstverständlich genutzt wurde, ist in der heutigen Ernährung nicht mehr gegeben: die Bitterstoffe!
In der Nahrung sorgen Bitterstoffe dafür, dass sich ein Sättigungsgefühl früher einstellt. Dadurch nehmen wir automatisch kleinere Portionen zu uns. Die Anregung der Verdauungssäfte führt zur Verbesserung der Verdauung.
Bittere Lebensmittel sättigen schneller und enthalten weniger Kalorien. Süßes macht Lust auf mehr. Ein weiterer Vorteil der Bitterstoffe: Sie lenken das Nahrungsfett dorthin, wo es auch hingehen sollte, nämlich zur Fettverbrennung und nicht zur Einlagerung an Hüfte, Bauch und Po. Bitterstoffe wirken der Übersäuerung des Körpers entgegen. Sie unterstützen die Leber bei deren Entgiftungstätigkeit. Sie unterstützen die Bildung von Verdauungssäften und halten die Galle flüssig. Dadurch entspannt die Gallenblase und die produzierte Galle kann ungehindert abfließen. Genügend Galle fördert wiederum eine gute Verdauung und fördert eine gesunde Darmflora. Durch die Aufnahme von Bitterstoffen wird das Insulin im Blut gesenkt. Weniger Insulin bremst Heißhungerattacken und fördert die Fettverdauung und bremst zusätzlich noch die Einlagerung in Fettdepots.

Darm-Shake
Mischen Sie in einen 150 ml Joghurt natur 2 Kapseln Probiotika (Colon Probiolact), dazu 1 TL Flohsamenpulver, 1 TL Aminosäuren (Amino Acid Plus).
Das regeneriert die  Darmflora dahingehend, dass die  Firmicutes, Bakterien die dick machen, verdrängt werden und sich die gute Darmflora aufbaut.
Aminosäuren stärken die Muskulatur und unterstützen den Stoffwechsel. Das steigert den Verbrauch. Flohsamen entgiftet und hilft, den Darm zu optimieren.

Mindestens 4 Std. Pause zwischen den Mahlzeiten.
Um sicher Insulinspitzen zu verhindern,  zwischen den Mahlzeiten nichts essen.
Ebenso darauf achten, dass 1 Mahlzeit (Mittag- oder Abendessen) ohne Kohlehydrate ist.

Getränke
Mit Zucker oder mit Süssstoff gesüßte Getränke dringend meiden!!!!!
Süssstoff ist ein Dickmacher!!! Trinken Sie Wasser. Bis zu 2 Liter am Tag.
Auch Kaffee ohne Zusätze ist ein antioxidatives, gut verträgliches Getränk.
Und natürlich die Bewegung nicht vergessen. Es muss nicht immer das Fitnessstudio sein. Nutzen Sie die Möglichkeiten der Alltagsbewegung. Laufen Sie Treppen, gehen Sie durch den Garten, laufen Sie durch die Stadt, lassen Sie vielleicht mal das Auto stehen.

Karin Bak/ Heilpraktikerin

Suchen

no banner


Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.